Die Presse hat geschrieben und schreibt immer noch!

In den dänischen Jahrbücher MC-Revyen gibt es einige herrliche Zitate:


'79: >>Sie fliegt durch die Kurven wie eine Fledermaus aus der Hölle,<< schrieb ein englischer Journalist über die Morini 3½ Sport. Der Leistungsstarke Motor in dem ultraleichten Rahmen gibt ein Fahrvergnügen das kaum zu beschreiben ist.
'81: >>Der Kurven-Fresser<< Könnte man passend die lebhafte schwarz/rote 3½’er von Morini nennen. Die fast racing-mäßigen Fahreigenschaften, die ausgezeichneten Bremsen, der schmale Front und das niedrige Gewicht ist eine Kombination, durch die sie in der Lage ist, selbst größeren Japanern Kopfschmerzen zu bereiten, wenn die Strassen klein und gewunden sind.
'81 - über die 250: Morini ist bei Spezialisten anerkannt als einer der weltbesten Standard-Motorräder, wenn es um Fahreigenschaften geht. Und die kleine und nur 128 kg leichte 2½'er ist bestimmt keine Ausnahme. Der Spritverbrauch ist niedrig, 3,5 l./100 km. Und selbst bei extrem harter Fahrt ist es schwierig den Verbrauch zu vergrößern.
'82 - über die 500'eren: Hier die Sportliche [im Gegensatz zur Strada] und wenn es um Fahreigenschaften geht, fast räcing-mäßige Morini 500 [...] Das Model ist ein deutliches Exempel dafür, wie ein Gewinner aus anderes als viele Zylinder und mehr PS gemacht wird. Die schmale Front ist eines der Geheimnisse.
'83 ...Die 3½'er ist allmählich ein bisschen alt, was die Konstruktion angeht. Trotzdem ist sie immer noch dabei Normen aufzustellen, wenn es um sportliche Fahreigenschaften geht. Superbike-Fahrer können leicht eine böse Überraschung erleben, wenn die Strassen klein werden.
'87 - letztes Jahr mit der 3½'er: Man kommt nicht in die Loge für 5 Kronen, aber für 42.144 Kr. kann man auf das 2. Parkett der italienischen Welt kommen. Morini 350 kostet immer noch nicht mehr, obwohl manche vielleicht meinen, dass es teuer ist – das sind die, die PS mit Kr. teilen. Andere sehen was die Morini eigentlich kann und urteilen nach Transportbedarf und Spaß. Die Morini 350 kann beides.  Es ist aber auf den kleinen Strassen, wo sie ihre Natur zeigt. Hier muss sich ein japanischer Schwergewichtler sehr anstrengen, um nicht einfach von der Morini weggefahren zu werden.

Aus verschiedenen Zeitschriften:


Bike - April '77: Never before has the 20-mile ride to work been more enjoyable and exhilarating. Not even on machines of twice the capacity, power output and price.
Classic Bike - Juli 2006: Cliches are often applied to Morini handling, and based on the experience of this bike [3½ Sport, '75] they're all true. It really is razor sharp, inch perfect, vice free, intuitive and even handles like it's, ahem, on rails.
© Søren Høyer Hansen Willkommen sir1@morinist.dk