2006: 1/9 1/11 7/11 20/11 2007: 22/1 10/9 13/9 19/9 23/9 29/9 2008: 12/5 13/5 14/5 15/5 20/5 22/5 Die Tragödie

Fortsetzung des Tagebuches:


Zusätzliche Fotos

29. September 2007:

Nach diesem Zurückschauen, will ich jetzt ein bisschen in die Zukunft schauen.

Wie erwähnt, eine der markantesten Änderungen, die ich haben will, ist eine Halbschale. Der Typ den ich bevorzuge, ist ähnlich den  Laverdas und Ducatis der 70'er.
 
Nun könnte man meinen, dass es einfach ist, einen Produzenten zu finden, der so etwas macht. Aber ich habe sehr viele Versionen gesehen, auch an Morinis montiert. Die Unterschiede sind klein, aber deutlich und sie sind nicht alle gleich schön. Typisch sind sie zu groß oder die Linien passen nicht zu der kleinen 3½’er. Doch endlich habe ich was gefunden was aussieht, als ob es perfekt sein könnte. AirTech Streamlining produzieren nämlich eine verkleinerte Version der 900 SS-Schale, die zu kleinen Mopeds passt und somit passen die Proportionen wieder viel besser. Hier sieht man sie an einer hübschen kleinen Ducati. Jetzt muss ich sie einfach in den USA bestellen. Ich habe versucht, Leute aufzutreiben, die auch was von der Firma wollen, bis jetzt aber ohne Erfolg. Also muss ich wohl die gesamten Versandkosten alleine büßen!

Noch eine markante Änderung die ich unbedingt haben möchte, ist das vordere Schutzblech. Es war die ganze Zeit der Plan, weil die kantigen Formen momentan nicht mit dem Gesamtbild übereinstimmen. Eigentlich wollte ich eins aus Aluminium. Doch die, die ich finden konnte, waren sau teuer. Also habe ich beschlossen, einen aus GFK zu nehmen. Es wird auch das auf dem Foto der kleinen Ducati und wird selbstverständlich gleichzeitig bestellt. Übrigens soll es Silberfarbig werden, und nicht rot wie das momentan verbaute. Was anderes, was auch den Silberton bekommen soll, ist der Instrumentenkasten. Ich glaube, dass die Morini damit harmonischer aussehen wird, besonders wenn eine rote Halbschale verbaut ist.

Dann gibt es das Problem mit dem Kickstarter. Bei der Zurückverlegung der Fußrasten entsteht das Problem, dass der Kickstarter an den Fußrasten nicht vorbeikommt. Dafür gibt es mehrere Lösungen: Ein Valentini-Kickstarter oder einen von dem K2-Modell. Doch sie sind beide nicht einfach zu bekommen. Eine zweite Lösung ist eine Verlängerung für den Kickstarter anzubauen, doch diese Lösung finde ich ein bisschen klobig. Eine dritte Lösung ist und wahrscheinlich werde ich diese wählen, einen selbst zu bauen! Ich muss nur sehen, ob ich ein Stück 22 mm Aluminium in der richtigen Legierung finde, woraus ich einen ausschneiden kann. Vorläufig habe ich das Problem umgegangen indem ich die Raste hochklappe und anstelle der Trittfläche des Pedals, habe ich zwei Muttern neben einander angeschraubt, damit kann der Kickstarter grade vorbeisausen. Die Trittfläche des Pedals wird dabei nicht all zu groß, doch ich habe mich daran gewöhnt.
Am Soziositz fehlt immer noch ein Bügel zum Festhalten. Die Aufgabe habe ich abermals ausgesetzt, weil meine Frau ja jetzt ein Moped hat und ich bin tatsächlich nur ein Mal mit Sozia gefahren. Doch es muss gemacht werden – die Zeichnungen sind bereits gemacht. Es ist nur eine Frage des richtigen Materials. ie Krümmer und Schalldämpfer würde ich gerne gegen verchromte ausgetauscht haben. (Übrigens habe ich meine Bussos mit hitzfestem Lack lackiert, weil sie viele Roststellen hatten – Seht, da war schon wieder etwas ich vergessen habe zu erzählen!) Lafranconis Competizione ”mit dem Knick” sind der Traum. Wenn es aber unmöglich ist, sie aufzutreiben, könnte man ja versuchen, einen Schmied zu finden, der was in Edelstahl baut.
Dann muss ich aber erst mit Experten sprechen,  Auspufftechnologie ist ja eine Wissenschaft für sich! Der Austausch wird aber nicht so schnell statt finden, es ist ja eine sehr kostspielige Angelegenheit.

Competizione Tüten. "Der Knick" nach oben hinter den Rasten kann man vielleicht ahnen. Hier an eine 250'er


Vielleicht hat man bemerkt, dass ich gar nichts am Motor geändert habe. Das werde ich wahrscheinlich auch nicht machen. Jedenfalls nicht vorläufig. Wie die Ami’s sagen: „if it ain’t broken – don’t fix it!“ Wenn ich so die (ausbleibenden) Verschleißschäden am Motor bedenke, wird es sehr deutlich, wie gut Lambertinis Konstruktion ist und wie qualitativ hochwertig der Motor gebaut ist.

Ich hatte mir anfänglich gedacht, dass ich eventuell ein 501-Motor einbauen würde, wenn ich einen finden könnte. Aber nach und nach finde ich die Idee anregend, das meiste aus die 3½’er heraus zu holen, ohne großen Änderungen zu machen. – Ist ja auch keine 3½’er, wenn ein 500’er drin ist! Also, wenn ich am Motor beginne rumzubasteln, werde ich wahrscheinlich nur Kleinigkeiten machen; Teile leichter machen, Kanäle optimieren oder der gleichen. Da kann ich ganz sicher viele Tipps von „den alten Hasen“ in Deutschland holen.

Ach ja, eines werde ich möglicher weise diesen Winter noch in die Tat umsetzen. Weil ich ja ein relativ hohen Stromverbrauch habe und die Lima nicht die Stärkste ist, habe ich gedacht, dass ich sie neu und anders wickle. Andreas Neugebauer, der mir den Schaltplan für den Regler zusendete, hat mir erzählt, dass man den Effekt hiermit erhöhen kann. Ich habe zwar keine Probleme mit zu wenig Strom, aber ich habe auch noch nicht die großen Stromfresser, die Heizgriffe, so richtig eingesetzt.

Mehr fällt mir vorerst nicht ein und ich habe auch nichts für eine nächste Eingabe geplant. Also wer weiß, wann ich das nächste mal etwas ins Tagebuch schreibe. Dafür gibt es vieles mehr, was ich gern meiner Homepage zufügen will. Also wird hier doch was passieren
© Søren Høyer Hansen Willkommen sir1@morinist.dk