2009: 4/3 21/3 4/4 21/4 21/5 21/9 21/11 2010: 18/3 27/9 2011: 23/3 18/4 19/4 26/4 24/5 26/5 22/7

Dornröschen 2010:


Zusätzliche Fotos

18. März 2010

Unglaublich wie die Zeit vergeht. 4 Monate seit dem letztem Eintrag in Dornröschens Log!

Jetzt endlich ist das Wetter stabil geworden.Ich habe seit einer Woche jeden Tag fahren können - Klasse! Sonst wurden es nur kleine Ausfahrten in diesem Winter, weil das Wetter es ja kaum zugelassen hat. Es war ganz anders, als ich in den letzten Jahren gewohnt war.

Dornröschen ist nicht so "Winter-tauglich" wie meine erste Morini, sie ja hat einiges an Chrom und rohes und poliertes Aluminium. Dieses ist selbstverständlich von Salz angegriffen, also stehen mir Polier-Arbeiten bevor. Die Tüten habe ich für die Saison gegen meine schwarzen Bussos ausgetauscht. Leider etwas spät, und deshalb haben sie einige Rostflecken bekommen. Schutzblech-Streben, Scheinwerfer-Halterungen usw. sind auch angegriffen. Es wird mich aber nicht davon abschrecken, nächsten Winter zu fahren. Ich werde wahrscheinlich so weit wie möglich die kritischen Teile durch Edestahl-Ausgaben ersetzen und dann den Rest gegen Rost so gut wie möglich schützen.

Das Black Beauty Projekt habe ich wegen Zeitmangels und allgemeiner "Müdigkeit" auf Eis gelegt.Dafür habe ich angefangen, Dornröschen für die Saison bereit zu machen. Sie hat ja auch einige "Mängel", die ich gerne dieses Jahr beheben möchte.
Bevor ich letztes Jahr nach Italien fuhr, fehlte folgendes an der Morini: Neuer Scheinwerfer, Lenkungsdämpfer, originales Schutzblech vorne, Chrom Stoßdämpfer und Stummellenker; und Chrom Ringe für die Instrumente.

Da es nicht so aussieht, dass ich bald einen Reisebericht fertig bekomme, werde ich hier ein wenig mehr enthüllen, was mit Dornröschen auf meiner Tour passiert ist.

Das erste was passierte, war ein gerissenes Kupplungsseil. Glücklicherweise ist es auf der "geradesten" Strasse der ganze Tour und nur 50 km vom Treffen in Morano passiert. Also war ich ja eigentlich am richtigen Ort um Hilfe zu bekommen. Ich habe aber selbst eine Lösung gefunden: Eine Ducati Werkstatt hat mir mit einem Seil ausgeholfen. Es war eine längere Geschichte, aber kurz erzählt: eine Schicht von 3 Mann war ein paar Stunden beschäftigt mit Herstellung und Teile suchen (weil sie die richtigen nicht am Lager hatten). Und der Preis? - Fest halten: 10 Euro!! Man muss viel Glück haben eine Werkstatt in Dänemark zu finden, die es zu diesem Preis machen würde. Man kriegt ja kaum die Teile für den Preis.

Nächstes Problem: Eine Dichtung an der Bremszange wurde defekt. Nicht besonders vertrauenserweckend, wenn man Haarnadelkurven in den Bergen fährt!! Aber glücklicherWeise half mir  eine neue Bekanntschaft die ich am Treffen machte . Marco hat mich einfach zum lokalen Teilehändler gebracht, wo sie "selbstverständlich" Dichtungen am Lager hatten. So konnte das Problem gleich an Ort und Stelle behoben werden.
Ungefähr 1000km weiter hat das gleiche Problem an der Armatur angefangen, aber damit habe ich bis heute fahren können. Man musste einfach sehr resolut und kräftig den Hebel ziehen, damit die Dichtung sofort unter Druck war - was  meinem normalen Fahrstil gut entspricht. ;o) Es hat selbstverständlich ein bisschen Probleme bei langsamen Staufahren bereitet, wo der Hebel bei langsamer Betätigung ohne Bremswirkung ganz gezogen werden konnte.

So, das nächste Upgrade wurde in Österreich ausgeführt, wo ich noch einen Morini-"Verrücktern" besuchte, der im Deutschsprachigen Milieu relativ bekannt ist. Manfred ist sein Name. Er hat eine grössere Sammlung von Morinis und eine nicht kleinere Sammlung Ersatzteile. Wenn es jemals ein Morini-Aficionado gab, ist es Manfred. Er kann die unterhaltsamten Geschichten erzählen (wenn man dem österreichisches Dialekt folgen kann) und dazu ist er ein sehr netter Mann.  Ein perfektes Beispiel dafür ist, dass er mir einen völlig neuen Scheinwerfer und einen Lenkungsdämpfer geschenkt hat. Ein gutes Beispiel dafür wie freundlich und hilfreich Morini-Fahrer sind!

Der Lenkungsdämpfer ist mittlerweile wieder runter. Er ist einfach zu hart und lässt sich nicht einstellen. In der Zwischenzeit habe ich aber einen neuen gekauft. Er ist ohne Beschläge, also muss ich eine Lösung für die Befestigung finden.

Weiter ging es zum deutschen Treffen. Hier wurde Kersten darauf Aufmerksamkeit, dass ich ein originales Edelstahl Schutzblech suchte. (Kersten war beim dänischen Treffen 2008 anwesend - mit seiner Guzzi) Er hat eine wunderschöne Rat-Bike-Morini (kann man hier sehen: Güster). An dieser saß genau das heiss begehrte Schutzblech. Nun, er hat ganz einfach vorgeschlagen, dass wir tauschen könnten! Zuerst habe ich gedacht, dass er Spass machte. Aber als ich begriffen hatte,  dass es ihm ernst war, hatte ich schnell mein Werkzeug ausgepackt, bevor er es sich anders überlegte. Auf diese Weise wurde ich der glückliche Eigentümer von dem genau richtigen Schutzblech, und er war anscheinend auch mit dem Tauschhandel zufrieden. Jedenfalls meinte er, dass das schwarze GFK-Schutzblech viel besser für seine Morini passte. Vielleicht könnte man ihm Recht geben, obwohl ich immer noch denke, dass ich den besseren Handel gemacht habe.
Das Schutzblech hat eine kleine Beule vorne, die eigentlich leicht auszubessern wäre. Das habe ich mir auch überlegt, aber ich habe beschlossen, dass es so bleiben soll. Die Beule wird mich immer an Kerstens fantastische Geste erinnern.

Auf diese Weise hatte ich die Hälfte der Mängel an Dornröschen behoben. Schön, so nette Bekannte zu haben!!

Zurück zur Gegenwart. Ich habe nämlich heute Bremskolben (und Dichtungen) an der Armatur erneuert. Ein deutlicher Unterschied! Stoppies gehen immer noch nicht, aber es ist unglaublich schön, präzise und hart bremsen zu können. Den Satz habe ich in einem ebay-shop gekauft, wo es mehrere "seltene" Morini-Teile gibt. Man findet hier u. a. auch die schöne Tank- und Seitendeckel-Emblemkopien: giovannimoto1

Heute habe ich auch die Kupplung gereinigt. Der Motor verliert hier etwas Öl aber so wenig, dass ich es einfach lasse. Es muss sehr viel schlimmer werden, bevor ich was dagegen mache. Ich bin ja immerhin 12-14.000 km gefahren, bevor die Kupplung angefangen hat Probleme zu zeigen. Das Problem muss also größer werden, bevor ich weiteres mache.



Noch ein Projekt, an dem ich seit einiger Zeit arbeite sind die Stoßdämpfer. Ich hatte nämlich das Glück, ein Paar in relativ gutem Zustand günstig in ebay zu bekommen. Die sind zerlegt und ich bin dabei sie zu lackieren, Dichtungen zu wechseln usw. Ich habe versucht Information einzuholen, ob man sie verbessern könnte, aber bis jetzt habe ich keine Vorschläge bekommen. Eine allgemeine Aussage ist, dass sie zu hart sind und dass z. B. Koni/Ikon besser sind. Ich habe keine Vergleichsgrundlage und bin eigentlich ganz zufrieden mit den Originalen (Komfort ist für Weicheier!) Aber wäre es möglich, die Strassenlage zu verbessern, würde ich selbstverständlich eine Modifikation überlegen. Die Marzocchis werde ich aber behalten - Dornröschen sollte ja gerne so weit wie möglich original sein (wieder, ausser meine ganz bewussten Ausnahmen), und dazu habe ich nicht zu gerne "nicht-italienisches" an meine Morini ;o)
Übrigens ist es eine einfache Sache, Stossdämpfer zu renovieren, die Umstände sollten also keinen davon abhalten.

Ich hatte auch Glück, ein paar Chrom-Stummeln zu ersteigern. Sie werden auch bei der Frühjahrsklarmachung montiert.
Die Lafranconis sind auch geputzt und poliert worden und sind bereit für die Montage. Ich habe sie rot an den Enden gestrichen. Ich weiss schon, dass es eigentlich vergebens ist, weil sie schnell wieder zugequalmt werden, aber zumindest die erste Woche sieht es so schön aus  ;o)

Das Letzte was mir fehlt, sind Chrom-Ringe für die Instrumente. Am italienischen Treffen wurden welche verkauft. Die sind aus Aluminium und CNC-gedreht (originale aus Plastic sind unmöglich aufzutreiben - die sind wohl alle zerbröselt). Ich war zu geizig sie zu kaufen - kosten 60 Euro - und hatte gehofft dass ich sie billiger finden würde - aber nein! Nun werde ich trotzdem in den sauren Apfel beissen müssen - und dazu noch Versandkosten zahlen! Fotos davon findet man z. B.  unter "Accessori Morini" auf der Homepage der italienische Club

Darüber hinaus muss ich selbstverständlich eine Frühjahrsinspektion machen und auch Reifen wechseln - die sind schon gekauft.

Es dauert auch nicht lange, bis ich mit der Planung des Treffens anfangen muss. Also wird der Zeitplan wieder knapp...
© Søren Høyer Hansen Willkommen sir1@morinist.dk